Lina Goncharenko belegt bei WM Plätze 6 und 18

Rollkunstläuferin vom ERC bleibt unter ihren Möglichkeiten

In den vergangenen beiden Wochen trafen sich im französischen La Roche-sur-Yon die besten Rollkunstläufer der Welt um ihre Titelträger in verschiedenen Disziplinen zu ermitteln. Der Weltverband WorldSkate treibt seine Modernisierung mit Hochdruck auf allen Ebenen voran, ebenso steigt weltweit das Leistungsniveau.

Lina Goncharenko startete in der Pflicht als amtierende Europameisterin gegen 23 Konkurrentinen aus vier Kontinenten.
Die Studentin zeigte eine solide Leistung und konnte nach dem 10. Platz im Vorjahr eine deutliche Steigerung zeigen. Die Plätze eins bis 5 machten Italienerinnen und Argentinierinnen unter sich aus. Gold geht nach Italien. Trainerin Astrid Hoßfeld- Bader zeigte sich zufrieden, schliesslich konnte Lina in diesem Jahr bei EM und WM jeweils deutlich zulegen.

In der Kurzkür (Foto) verpasste Gocharenko mit Platz 13 leider die Finalgruppe der Top-Ten. Ihr Repertoire an Elementen hätte hierfür deutlich gereicht, leider lief sie nicht fehlerfrei. Kleiner Trost war, dass sie ihre deutsche Konkurrenz anders als bei der DM hat hinter sich lassen können. Dies blieb auch nach der langen Kür so. Insgesamt gingen hier 30 Sportlerinnen aus 19 Nationen an den Start.

In der Kür musste Lina als letzte der Läuferinnen außerhalb der besten 10 ihre Kür zeigen. Im Einlaufen zeigte sie was in ihr steckt, konnte dann aber nicht fehlerfrei bleiben als es darauf ankam. Besonders ärgerlich war für Lina ein unglücklicher Sturz der schmerzhaft war und so Einfluss auf weitere Elemente hatte.

Am Ende belegte sie Platz 18. Nach einer langen Saison gilt es nun, die Weichen für die World Roller Games im kommenden Jahr in Barcelona zu stellen. Dort wird der Weltverband Worldskate mit einer Megaveranstaltung in allen Rollsportdisziplinen (Kunstlauf, Speedskating, Skateboard, Inlinehockey, Inline Alpin, Rollerderby, Rollhockey Inline Downhill, Inline Freestyle) seine Weltmeister ermitteln.

Für Goncherenko und ihre Vereinskameraden aus dem Bundeskader (Sarah Kristin Behlen, Daniel Domaschke, Emma Luisa Meyer und Lara Marie Kurz) beginnt in 14 Tagen mit einem Athletiktest im Landesleistungszenttum des hessischen Verbandes in Darmstadt die Saison 2019.

Kommentar verfassen