Beeindruckendes Doppel-Gold auf der DM

Beeindruckendes Doppel-Gold auf der DM

Seestädterinnen unterstreichen in Darmstadt den Ruf als Talentschmiede.

Der Deutsche Rollsport- und Inlineverband (DRIV) hat in der vergangenen Woche die Deutschen Meisterschaften im Kürlaufen in Darmstadt veranstaltet. Beinahe wären auch diese Titelkämpfe der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen, denn die ursprünglichen Ausrichter von der Freiburger Turnerschaft haben vor vier Wochen die Ausrichtung aufgrund der hohen Hygieneanforderungen abgegeben.

Unmittelbar nach diesem Schock haben sich kurzfristig drei Vereine beim DRIV angeboten, die Ausrichtung zu übernehmen. Der ERC Bremerhaven gehörte dazu, die Entscheidung ist dann vor drei Wochen auf das Landesleistungszentrum des hessischen Rollsport- und Inlineverbandes in Darmstadt gefallen. Für die Sportlerinnen des Bürgerparkclubs war dies eine gute Entscheidung wie man nicht nur an den Ergebnissen sehen kann, sondern haben die Ausrichter in Hessen gemeinsam mit dem Gesundheitsamt in Darmstadt eine für die Umstände hervorragende Veranstaltung auf die Beine gestellt.

Einziger Wermutstropfen ist der Umstand, dass aufgrund der Kürze der Zeit nach der Freiburger Absage die Meisterschaften auf die Disziplin Kürlaufen reduziert wurde wodurch die Pflichtläufer und Rolltänzer nun zunächst das Nachsehen haben.Wie für alle Sportler/innen war das gesamte Jahr auf den Kopf gestellt. Umso erstaunlicher ist aber das allgemeine Leistungsniveau gewesen. In nahezu allen Altersklassen zeigten sich die Teilnehmer durchweg sehr gut vorbereitet und lieferten sich hochklassige Wettkämpfe.

In der Halle selbst waren neben den Sportlern nur Offizielle, Trainer und Erziehungsberechtigte für die Dauer des jeweiligen Trainings / Wettkampfs zugelassen. Sportler aus einem Risikogebiet durften nur mit einem negativen Corona-Testergebnis in die Halle, ebenso galt es für viele Familien, einen solchen Test auch für die Hotelübernachtungen besorgen zu müssen. 

Allerdings konnten Dank des Livestreams auf Sportdeutschland.tv alle Fans und Freunde mitfiebern!

Mit Juna Rinas (Schülerinnen D / Jg. 2011), Ayla Paksoy (Schülerinnen C2 Jg. 2009), Emma Luisa Meyer (Schülerinnen B1 Jg. 2008), Lara Marie Kurz (Schülerinnen B2 Jg. 2007) sowie Sarah Kristin Behlen und Lina Goncharenko (Meisterklasse) hat der ERC ein starkes Team ins Rennen geschickt.  

In der Klasse der Jüngsten landete Juna Rinas einen wahren Coup. Die Klasse der Schülerinnen D wurde von dem jungen Talent beeindruckend dominiert. Technisch wie auch läuferisch überzeugte Juna in allen Belangen und verwies die 13 Mitstreiterinnen auf die Plätze. Bei ihrem ersten Start auf großer Bühne holte sie verdient die Goldmedaille in die Seestadt und ist nun ganz offiziell die Beste ihrer Altersklasse in Deutschland. Silber ging nach Hanau, Bronze an den ERC Viernheim.

Ebenfalls ein tolles Debut bei einer DM feierte Ayla Paksoy in der Klasse Schülerinnen C2. Ayla zählt schon jetzt zweifelsfrei zu den ausdrucksstärksten Läuferinnen in den jüngeren Altersklassen und hatte lediglich ein bisschen mit der Nervosität zu kämpfen. Sie schaffte in einem großen Feld mit 16 Starterinnen den guten 8. Platz. Sicher hätte auch sie mit ein bis zwei Wacklern weniger noch ein paar Plätze gewinnen können.

Einen weiteren Paukenschlag lieferte in der Klasse Schülerinnen B1 Emma Luisa Meyer. Bereits im Vorjahr war sie in ihrer Altersklasse die Beste. Der Druck und die Erwartungen an das Talent waren somit entsprechend groß. In diesem Jahr gehörte bei ihr erstmals neben der Kür auch die Kurzkür zum Wettkampf. Bereits in der Kurzkür setzte Emma ein Ausrufezeichen und setze sich an die Spitze des 13-köpfigen Feldes. Selbst ein Sturz in der langen Kür änderte nichts an ihrer Überlegenheit, denn technisch wie läuferisch ist Emma aktuell eine Klasse für sich. Sie holte somit den zweiten Titel in die Seestadt! Silber ging nach Heilbronn, Bronze nach Eschweiler.
Lara Marie Kurz startete in der Klasse Schülerinnen B2 gegen dreizehn Mädchen. Nach der Kurzkür lag Lara auf dem 5. Rang und wurde im Gesamtklassement 6. in einer starken Konkurrenz. Leider unterliefen Lara ein paar Patzer, ohne diese hätte sie sicherlich noch weiter oben landen können. Die Trainerinnen sind sich sicher, dass Lara Marie durchaus das Potential hat, in Zukunft oben mitlaufen zu können!

In der Meisterklasse gingen mit Sarah Kristin Behlen und Lina Goncharenko gleich zwei Läuferinnen bei den Erwachsenen an den Start.
Für Sarah Kristin war es die Premiere in dieser Altersklasse. Nach dieser DM wartet Sarah noch auf die Titelkämpfe in ihrer Paradedisziplin der Pflicht, schließlich war sie hier in 2019 Vize-Juniorenweltmeisterin. Lina Goncharenko wohnt studienbedingt seit zwei Jahren in Freiburg und pendelt so oft es geht in den Norden und hat darüber hinaus ein Jahr ausgesetzt. Für sie war es in Darmstadt ein Neustart. In der Kurzkür erreicht Sarah Kristin den guten 5. Platz  bei zwölf Mitstreiterinnen und Lina nach Unsicherheiten den 10. Rang. Nach der langen Kür schafft Sarah Kristin den guten 5. Platz im Endergebnis und Lina den 7. Platz mit dem die Studentin als Wiedereinstieg durchaus zufrieden sein kann.

Alle Ergebnisse sind einsehbar unter: https://www.rollkunstlauf-driv.de/Meisterschaften/National/DM-Kuer/