Deutscher Pflichtpokal: 1x Gold und 2x Bronze

Der Deutsche Rollsport- und Inlineverband (DRIV) hat zum Saisonauftakt den DRIV Pflichtpokal im hessischen Ober Ramstadt veranstaltet.
Bei diesem reinen Pflichtwettkampf der bis zur Altersklasse der Schüler A (14 Jahre) ausgetragen wird waren in den teilweise sehr großen Teilnehmerfeldern auch sämtliche Bundeskadersportler am Start, so dass die Konkurrenz von höchstem Niveau war.

Der Bürgerparkclub war mit einem der größten Teams vertreten und konnte sich über drei Medaillien freuen.
Sarah Kristin Behlen (Schüler A Jhg. 2001) nutze den ersten Auftrit des Jahres und zeigte ihre Stärke in der Pflicht in beeindruckender Weise. In allen Pflichtfiguren verwies sie die Konkurrenz auf die Plätze und holte das erste Gold des Jahres in die Seestadt. In dem Rennen um die begehrten Startplätze für die diesjährigen Europameisterschaften im September hat die Schülerin von Astrid Hoßfeld-Bader somit einen wichtigen Etappensieg zu verbuchen!

In der Klasse der Schülerinnen B Jhg. 2003 schaffte Chantal Schumann mit Platz 8 einen Achtungserfolg und konnte sich unter den 15 Starterinnen gut behaupten. Nach einem schwierigen Jahr 2015 ist dies ein erfreulicher Start in die neue Wettkampfsaison.

Sarah Pflichtpokal 2016

In der Klasse Schülerinnen C Jhg. 2005 kämpfte Lia Glißmann in einem großen Feld. Die 10-jährige konnte ihre Trainingsleistung leider nicht abrufen weil sie sich nur schwer mit dem Belag der Lauffläche zurecht gefunden hat. Mit dem zwölften Platz ist Lia am Ende weit unter ihren Möglichkeiten geblieben und wird sich sicherlich bei nächster Gelegenheit dafür revanchieren wollen.

Ihre Trainingspartnerinnen Amelie Schwebe und Stella Beier starteten in der Schülerklasse C Jhg. 2006 gegen 18 Läuferinnen und zeigten mit Platz 11 und 12 eine solide Leistung. In den kommenden Wochen geht es auch bei ihnen um die entscheidenden Feinheiten. Denn die Konkurrentinnen vor ihnen waren weniger weit weg als es die Ergebnisse erahnen lassen.

Bei den Jüngsten starteten bei den Mädchen in der Klasse Schüler D Christina Kinsvater, Noemie Koelbel und Lara Marie Kurz. Mit Bronze im Gepäck konnte Christina wieder nach Hause fahren. Um Haaresbreite wäre sogar noch mehr drin gewesen. Noemie und Lara Marie belegten die Plätze 7 und 8. Beide hatten mit Flüchtigkeitsfehlern zu kämpfen, welche Punkte gekostet haben.

Bei den Jungen der Schüler D schaffte Jakob Froebe die dritte Medaullie für die Seestadt. Auch er wird bei dem nächsten Aufeinandertreffen weiter oben stehen wollen und in den Augen des Trainerteams auch können.

Das Fazit für die Trainer ist trotz der unterschiedlichen Ergebnisse ein positives, denn die eigenen Schwächen und die Konkurrenz sind nun bekannt. Die Saison kommt in den nächsten Wochen erst richtig in Gang und wird für viele der jungen Talente im Juli mit den Norddeutschen Meisterschaften einen wichtigen Höhepunkt erreichen.

Kommentar verfassen