Tabellenplatz 2: Whales schießen im Doppelpack 36 Tore

unnamedBREMERHAVEN. Die Whales Bremerhaven haben ihre beiden Heimspiel- Pflichtaufgaben gegen die Engelbostel Devils und Empelde Maddogs erfüllt und die Gäste mit zwei Kantersiegen aus dem Bürgerpark geschossen. Damit hat sich der amtierende Meister hinter den Lüneburger Boars auf Platz zwei vorgeschoben.

Vier Spieltage vor Schluss läuft alles auf den Zweikampf im Titelkampf heraus. Oder können die Bissendorfer Panther II noch im Meisterschaftsrennen in der Inline-Skaterhockey-Regio-nalliga eingreifen? Das bleibt die spannende Frage in den kommenden Wochen, in der die Whales erneut bis zum 17. September pausieren müssen, bevor die Heimpartie gegen die Hamburg Hawks ansteht. Danach stehen die beiden entscheidenden Spiele beim Angstgegner in Holtenau und gegen Tabellenführer Lüneburg an, bevor am 2. Oktober die Whales noch die Hurricanez aus Hannover empfangen.

„Beim 16:6-Sieg gegen Engelbostel waren wir nicht wach und mussten einen 0:2-Rückstand aufholen. Nach der 6:2-Führung hat die Mannschaft dann souveräner gespielt“, sagt Spielertrainer Michael Fendt, der mit Neuzugang Tobias Schloder zufrieden war, der ein Tor gegen die Devils beitrug. Die weiteren Treffer erzielten Matthias Krüer (4), Christoph Thewald (3), Bennet Lütjen (2), Fabian Kathmann (2), Tino Kelke, Hendrik Kurtenbach, Dennis Lütjen und Michael Stein.

Am Sonntag in der Partie gegen den Fünften Empelde Maddogs durften die Zuschauer noch vier Tore mehr der Whales bejubeln. Die Gäste, die nur mit sieben Feldspielern und einem Goalie angetreten waren, brachen nach dem 6:11 nach dem zweiten Drittel völlig ein und verloren nach 60 Minuten mit 6:20.

„Das erste Drittel war knapp, und auch zur Mitte des zweiten Abschnitts war nicht abzusehen, dass wir noch 20 Tore schießen würden. Empelde konnte mit dem kleinen Kader in den ersten 40 Minuten immer wieder kleine Nadelstiche setzen“, lobte Fendt den Auftritt der Gäste.

Bennet Lütjen, der zweimal traf, wurde nach dem Sieg zum Men of the Match gewählt. Topscorer Krüer erzielte fünf weitere Treffer. Die anderen Tore schossen Dennis Lütjen (4), Thewald (3), Kathmann (3), Fendt (2) und Schloder. Zwischen den Pfosten kamen Martina Tiedge und Eike Buchheister zum Einsatz. (vs)

Kommentar verfassen